Was als reines "Studio-Projekt" begonnen hatte, hielt doch etwas länger als ursprünglich gedacht. Sascha König spielte ein Roland E-Drum und war derjenige, der mich erstmals mit den Möglichkeiten des PC-Homerecordings bekannt machte. Die Proben in seiner Wohnung erwiesen sich als sehr angenehm: Aufgrund des Kopfhörer - Vorverstärkers konnte man alles im Endmix hören und eine saubere Toilette gab es obendrein...eine völlig neue Erfahrung. Da der Mix auch live prinzipiell unverändert blieb, mussten wir nur noch mit zwei Kabelenden zum Auftritt erscheinen und ein bisschen am EQ herumspielen.

Da immer wieder Leute wissen wollen, was das für ein komischer Bandname ist:

"Drinka pinta milka day" ("drink a pint of milk a day", sinngemäß "Trinke jeden Tag einen Schoppen Milch") war eine überaus erfolgreiche Werbekampagne der britischen Milchwirtschaft in den 50er Jahren. Ich kann mich allerdings nicht erinnern, dass während der Probe jemals Milch getrunken worden wäre. Andere Flüssigkeiten werden schließlich ebenfalls in "Pint" (0,568 Liter) ausgeschenkt... :-)